Über das Institut

Die Idee


Familienunternehmen sind nicht nur in der jüngeren Vergangenheit Garanten für wirtschaftliche Stabilität, nachhaltiges Investment und zukunftsorientiertes Handeln gewesen, sondern werden dies auch in der Zukunft sein. Fraglich ist, ob die meisten Familienunternehmen deshalb so erfolgreich sind, weil sie anders sind, oder trotzdem sie anders sind.

Bisher gibt es nur vereinzelt wissenschaftliche Erklärungsansätze für das Handeln von Familienunternehmen. Dieser Aufgabe will sich das interdisziplinär aufgestellte Institut mit profilierten Wissenschaftlern und Praktikern aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Rechtswissenschaft widmen.

Im Ergebnis sollen Erkenntnisse gewonnen werden, die für die Unternehmen in ihrer täglichen Arbeit wie ihrer strategischen Ausrichtung von Nutzen sind, die aber auch die Grundlage für Empfehlungen an den Gesetzgeber bilden können.

Mit dem privat finanzierten Institut wollen wir beweisen, dass Hamburg ein Ort gelebten Gemeinwesens und wissenschaftlicher Exzellenz ist.

 

 

Die Struktur

 

Was sind wir?
Wir sind ein interdisziplinäres Institut, welches sich wissenschaftlich mit betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen und juristischen Fragestellungen von Familienunternehmen beschäftigt. Die exzellente wissenschaftliche Ausbildung der handelnden Personen sowie die tiefe Vernetzung in die wissenschaftliche Gemeinschaft sichert ein wissenschaftliches Arbeiten auf höchstem Niveau. Die praktische Erfahrung aller Handelnden aus eigener Unternehmenstätigkeit oder Beratungsaufgaben führt dazu, dass die wissenschaftlichen Erkenntnisse in einen praktischen, für die betroffenen Unternehmen verwertbaren Bezug gestellt werden.

 

Was sind wir nicht?
Wir wollen nicht ein weiteres Institut sein, welches sich der für Berater lukrativen Spezies der Familienunternehmen annimmt, um diesen entsprechend entgeltlich Leistungen anzubieten. Das Institut selbst wird keine Beratungsaufträge annehmen und ausführen. Forschungen die durch Dritte in Auftrag gegeben und finanziert werden, wird das Institut jedoch durchführen.

Wir wollen kein Lobbyvertreter für inhabergeführte Unternehmen sein und uns nicht im politischen Kontext um die Belange der Familienunternehmen kümmern. Aber wir werden die Forschungsergebnisse sowie unsere Expertise zum Anlass nehmen, sofern von Dritter Seite gewünscht, politische Empfehlungen auszusprechen.

 

Wie sind wir personell und organisatorisch aufgestellt?
Nach Abschluss der Aufbauphase werden wir dauerhaft 3 wissenschaftliche Teilzeitkräfte beschäftigen, die neben ihrer Tätigkeit für das Institut die Möglichkeit zur Promotion haben und/oder für Familienunternehmen arbeiten.

Die Aufgabe des Sekretariats und allen organisatorischen Aufgaben wird von Mitarbeitern des HIF übernommen.

Die benannten Förderer beraten das wissenschaftliche Team. Dieser Kreis wird sich regelmäßig treffen und Arbeitsfortschritte diskutieren und neue Vorhaben identifizieren und begleiten.